Kongress 2006 - BOWIP feiert 10-jähriges Jubiläum

Psychologen auf internationalem Parkett:
Im Rampenlicht, Kulissenschieber oder Zuschauer?

Get together am 5.05.2006

Nachdem sich am Freitag Abend alle beim feudalen Buffet von der guten Küche bei der WestLB Akademie überzeugt haben, durften die Teilnehmer bei einem Rundgang durch das Schloss nicht nur mehr über Geschichte und Hintergrund des Anwesens Schloss Krickenbeck erfahren. Denn darüber hinaus waren auch die Räumlichkeiten, die je nach Anlass genutzt werden können - wie z.B. das Jägerzimmer zum Abschießen unbeliebter Mitarbeiter... - zusammen mit der Romantik der großzügigen angelegten Gärten inmitten der liebevoll hergerichteten Anlage durchaus sehenswert- und bewundernswert.


Kongress am 6.05.2006

Mit einem durchaus sensibel auf die Zielgruppe zurechtgeschneiderten Vortrag über Psychologen auf internationalem Parkett zeigte Frau Gita Tripathi (Geschaeftsführerin der WestLB Akademie Schloss Krickenbeck) an ihrem eigenen Beispiel ein erfolgreiches Modell einer Psychologin im Rampenlicht auf der internationalen Bühne. Die Fragen und Diskussionsbeiträge, die durch Frau Tripathis Worte ausgelöst wurden zeigten weitere Früchte im Zuge der darauf folgenden Podiumsdiskussion über das Kongressthema

Die vier dazu geladenen Gäste vertraten dabei unterschiedliche Positionen, die den Bochumer Psychologen dabei auf den Zahn fühlten:

  • Winfried Albrink, Henkel KGaA, Leiter Fortbildung Deutschland, Düsseldorf
  • Joerg Buchtal, Sony Ericsson Mobile Communications Int., Learning & Organisational Development Manager, München
  • Manfred Glahe, SKF GmbH, Leiter Personal Führungskräfte, Organisation & Entwicklung, Schweinfurt
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Rudolf Miller, Arbeitsbereich Psychologie sozialer Prozesse, FernUniversität in Hagen 

Vor allem wurden Fragen aufgeworfen, die sich auf das Selbstverständnis des Bochumer Psychologen beziehen bzw. auf die selbst zugeordnete Rolle. Einige Zitate sollen dies hier verdeutlichen:

  • ,Bei Psychologen trifft man häufig auf Schamgefühle: ,Und entschuldigen Sie bitte: Ich bin Psychologe.'' (Cora Hollmann) 
  • ,Es stellt sich die Frage nach dem unangenehmen Röntgenblick oder den begehrten Antennen.'
  • ,Der Psychologe muss seine Identität erst geheim halten und Punkte sammeln, um dann das Geheimnis seiner Profession effektvoll lüften zu können'
  • ,Es gibt eine ,Gute Botschaft' für Psychologen: in mehreren Unternehmen werden zunehmend Psychologen eingestellt, z.B. bei der City Bank.' (Christina Grubendorfer)
  • ,Letztendlich kommt es auf den Menschen an! Tun Sie es doch!' (Manfred Glahe)
  • ,Der Psychologe kann mit Sicherheit gut zuhören, aber ob er auch versteht...?'(Winfried Albrink)
  • ,Sie müssen es wollen!' (Winfried Albrink)
  • ,Ihr könnt was, man braucht Euch.' (Jörg Buchtal)
  • ,Es kommt auf die Zusatzqualifikationen und die Kombination der fachlichen Kompetenzen an.' (Rudolf Miller)
  • ,Es kommt im Kern darauf an, eine hohe Adaptationsfähigkeit zu haben.'
  • ,Die Klage ist der Ruf des Kaufmanns.' (Werner Sarges)
  • ,Wie haben nicht gelernt uns zu verkaufen.'

Impressionen