Get Together 26.10.2012

Rüdiger Hossiep in seinem Element

Get Together 2012... ein ErFAHRungsbericht

Unter dem diesjährigen Motto „ErFAHRungsaustausch 2012“ trafen wir uns am 26. Oktober auf der Monza Indoor Kart-Bahn in Herne zu einem rasanten Abend im und um das Automobil.

Der Abend startete mit dem BOWIP-Cup, bei dem sich neun wagemutige Fahrerinnen und Fahrer auf den Rundkurs wagten, um ihr fahrerisches Können im Kart unter Beweis zu stellen (auch Michael Schumacher startete seine Karriere übrigens im Kart). Der Vorstand lobte zudem Prämien für die ersten drei Plätze aus, sodass sich alle Beteiligten hoch motiviert auf die Strecke begaben.

Nach vier Einführungsrunden (um das neue Gefährt kennenzulernen und eine Beziehung aufzubauen), ging es dann direkt ins Qualifying und nach ermittelter Startaufstellung sofort im fliegenden Start ins Rennen. 15 Minuten blieben nun jeder Fahrerin und jedem Fahrer, um sich an die Spitze zu kämpfen. Bei allem sportlichen Ehrgeiz entwickelte sich aber vor allem auch ein faires und umsichtig geführtes Rennen, bei dem wir keinerlei Regelwidrigkeiten oder gar Un- oder Ausfälle zu verzeichnen hatten, sodass kein Mitglied auf der Strecke blieb und der BOWIP in voller Mitgliederstärke den Abend beenden konnte.

Am Ende hatten alle ein wenig Pudding in den Armen, Adrenalin und sicher auch ein wenig Benzin im Blut und freuten sich nach der Siegerehrung auf eine kleine kulinarische Stärkung und vor allem das Highlight des Abends: Rüdiger Hossieps Vortrag „Das Automobil aus psychologischer Sicht – Mythen, Marken und Attitüden“.

Kurzweilig und amüsant präsentierte uns Rüdiger zahlreiche zum Teil überraschende Fakten, Statistiken und Geschichten aus der Welt des Automobils: Wer hätte gedacht, dass der MINI von Experten zum „relevantesten Auto“ überhaupt gekürt wurde? …, dass Mercedes-Besitzer eigentlich gar kein Involvement zeigen, wenn es um ihre Marke geht? …, dass der öffentliche Nahverkehr aufgrund der niedrigen Auslastung deutlich schlechtere Werte in Punkto personenbezogener Spritverbrauch pro 100km aufweist? Beeindruckend war zu erfahren, an welchen Stellen in der Praxis die gesammelten Forschungsergebnisse des FAHRs von Rüdiger in der Praxis Verwendung finden. Was als Hobby und Liebhaberei „ohne Auftrag“ und „ohne Bezahlung“ begann (wir konnten alle fühlen, wie viel Herzblut des Referenten am Thema hängt), scheint sich zu einem weithin und sogar weltweit beachteten Forschungsgebiet zu entwickeln.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Rüdiger für seinen super-informativen und äußerst kurzweiligen Vortrag!

Im informellen „Geplauder“ klang das Get Together 2012 in gemütlicher Runde langsam aus. Der eine oder andere wird mit den Informationen von Rüdiger im Gepäck sein Auto sicherlich mit anderen Augen sehen, so mancher „Rennfahrer“ vielleicht vom Muskelkater in den Oberarmen geplagt sein und bereits vom nächsten Rennen träumen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Kongress im nächsten Jahr und wünschen euch für die anbrechende „nasse, kalte Jahreszeit“ vor allem eine unfallfreie Zeit (Winterreifen nicht vergessen!).

Euer BOWIP-Vorstand

Jochen Gurt

Vorstand für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit BOWIP e.V.

So sehn' Sieger aus!

Blick voraus


Das nächste Get Together ist bereits in Planung.